down-sportfest

Deutsches Down-Sportlerfestival in Magdeburg

Am 30.09.06 fand in der Hermann Giseler Halle in Magdeburg das 4. Down -Sportlerfestival statt. Schon Monate vorher hat sich unser Verein für dieses Event interessiert, welches mittlerweile jeweils 2mal im Jahr in Frankfurt/Main und in Magdeburg für Menschen mit dem Down-Syndrom von der Pharmafirma HEXAL organisiert und ausgetragen wird. Als Moderatoren wirken dabei Prominente, wie
Hans-Hermann Luger (bekannt als Vater Beimer aus der „Lindenstraße“), Bobby Brederlow (Schauspieler mit dem Down Syndrom, bekannt aus dem Film: „Bobby“), sowie Fabian Kelly mit.
Bereits Wochen vorher meldeten wir unseren Christian, Mitglied beim TTP „Strabian“, für die Disziplinen: Rundenlauf, Weitsprung und Ballstoßen an und fieberten diesem Sportfest entgegen.
Wir wollten uns ebenfalls aktiv für dieses Sportfest engagieren und boten den Organisatoren an, die Sportart Tischtennis für alle Teilnehmer in Magdeburg erstmals vorzustellen. In Frankfurt/Main ist man da schon etwas weiter und sie haben ein Tischtennisturnier bereits im Programm. Leider klappte es in diesem Jahr noch nicht ganz, unser ehrgeiziges Engagement ins Ablaufproblem mit einzubauen. So blieb uns dann eben nur die normale Teilnahme, aber wir wollten trotzdem unseren Christian als „Fans“ lautstark unterstützen und mit Infomaterial auf uns aufmerksam machen. Dazu wurde ein großes Fanplakat in Form eines bemalten Bettlakens sowie Flyer über uns mit nach Magdeburg genommen.
Früh um 7.00Uhr ging es dann am 30.09.06 von Spremberg los und gegen 9.30Uhr standen wir vor der bekannten Kultur- und Sporthalle.
Diese war schon für das Sportfest mit langen Luftballonketten geschmückt und es herrschte ein großer Andrang an Menschen, sei es den ca. 200 kleinen und großen Teilnehmern mit dem Down Syndrom, ihren Eltern oder Angehörigen, den Organisatoren bzw. den zahlreichen Helfern aus Magdeburg und den vielen Helfern, welche für das leibliche Wohl in der Halle sorgten.
Auf den Tribünen wurde man schnell durch die Moderatoren in Stimmung gebracht und im Foyer konnte man sich an zahlreichen Imbissständen kostenlos stärken.
Ein besonderer Dank und Kompliment an dieser Stelle an die Sponsorenfirmen, welche das mit ihrem sozialen Engagement möglich machten.
Das Sportfest wurde mit einem großen Einmarsch aller Teilnehmer eröffnet. Dadurch, dass jeder dabei einen Luftballon in der Hand hielt, war es schon ein sehr emotionales Bild. Und auch die zahlreichen Besucher auf den Tribünen wurden schnell auf uns und unser großes Fanplakat aufmerksam. Danach begannen die Wettkämpfe mit dem Rundenlauf und jeder Teilnehmer wurde dabei von den Rängen mit riesigem Beifall für ihre gezeigten Leistungen und ihren Anstrengungen belohnt. Zwischendurch gab es immer wieder die Möglichkeit, sich mit den Prominenten fotografieren zu lassen, es gab durch diese, zahlreiche Interviews mit den Organisatoren, Teilnehmern oder auch Zuschauern.
Als Christian zum Start für den Rundenlauf gerufen wurde, machten wir dann richtig Krawall, positionierten uns am Ziel und wurden danach prompt vors Mikrofon geholt und unser Engagement gelobt. Christian belegte im Lauf in seiner Altersklasse immerhin einen hervorragenden 3.Platz. Während die anderen Disziplinen Weitsprung, Ballstoßen und Hindernislauf noch bis gegen 16.00Uhr weitergeführt wurden, gab es noch ein Interview durch Hans-Hermann Luger  mit André zu unserer Herkunft, unserem Verein und auch unserem geplanten Engagement für dieses Sportfest.



Am Abend fand dann in der Stadthalle AMO eine große Festveranstaltung mit riesigem Büffet, Siegerehrung, Programm, Konzert und Tanz von 17-20Uhr statt.
Dazu wurden alle Teilnehmer auf die Bühne geholt und jeder erhielt seine Urkunde und Medaille und ihre strahlenden Augen und erhobenen Hände beim Song: “Whe are the Champions“ ließen bei den Angehörigen so manche Gänsehaut aufkommen.
Diese Menschen mit Down Syndrom zeigten uns ihre Lebensfreude hautnah, so ehrlich und trotz ihrer geistigen oder körperlichen Defizite, dass sie für uns „Nichtbehinderte“ zu Vorbildern wurden und uns an diesem Tag beeindruckend zeigten, wie fair und zufrieden sie den Sportgeist umsetzen können und wie glücklich sie die Welt doch eigentlich erleben.
Beeindruckend war auch der Auftritt der österreichischen Band: „Null Problem“, welche ausschließlich aus behinderten Musikern mit und ohne Down Syndrom besteht und welche dem Publikum mächtig einheizte. Nach ihren Klängen wurde dann auch bis zum Ende der Veranstaltung getanzt. Auch wir beteiligten uns aktiv daran und unsere Steffi wurde dabei sogar von „Bobby“- Bobby Brederlow zum Tanz aufgefordert, was sie bis heute noch mächtig stolz machte, denn wer hat schon mal als Frau die Gelegenheit, mit einem echten Schauspieler zu tanzen. Zufrieden und glücklich traten wir dann gegen 20.30Uhr die Heimreise an. Mehr Infos und Bilder zum Down Sportlerfestival auf deren eigenen Homepage bzw. hier.


Zum Fotoalbum



Datenschutzerklärung
Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!